Schnelle Pralinen mit dem Thermomix

Veröffentlicht von Admin5Schnelle Pralinen mit dem Thermomix

Kennen Sie das? Sie gönnen sich eine Schachtel Pralinen, packen sie voller Vorfreude aus und müssen dann feststellen, dass Sie die Hälfte der Sorten nicht mögen? Das ist ärgerlich, zumal Pralinen ziemlich kostspielig sein können. 
Die gute Nachricht ist: Das muss nicht sein! Pralinen selber machen ist nicht schwer und Pralinen selber machen mit dem Thermomix, ist ein Kinderspiel. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, Sie können die Schokokunstwerke mithilfe von Dekoration der jeweiligen Jahreszeit anpassen und an Weihnachten beispielsweise an Freunde und Bekannte verschenken. Dadurch haben Sie immer ein schönes Geschenk oder Mitbringsel zur Hand, das Ihren Geldbeutel schont, aber sehr persönlich ist und bei den Beschenkten sicher gut ankommt.
Heute stellen wir Ihnen drei Basis Rezepte vor, die Sie nach Herzenslust variieren können.

Nougat Pralinen
Zutatenliste für ca. 45 Stück
100 Gramm Vollmilch Schokolade
100 Gramm Zartbitter Schokolade
250 Gramm Haselnuss Nougat

Zubereitung im Thermomix:
Die Schokoladen und den Nougat in den Thermomix geben und 5 Sekunden lang bei Stufe 5 zerkleinern. Die Masse dann bei 50 Grad für 3 Minuten auf Stufe 3 schmelzen lassen. Anschließend in eine Silikonform Ihrer Wahl füllen und ca. 2 Stunden lang im Kühlschrank auskühlen lassen.
Varianten: Die Zutatenliste können Sie natürlich variieren und ergänzen. Einen schönen Farbeffekt gibt es zum Beispiel, wenn Sie statt der Vollmilch Schokolade einmal weiße Schokolade nehmen. Auch das Zumischen von etwas Krokant macht aus dieser einfachen Praline gleich etwas Besonderes. Einen ganz edlen Touch verleihen Sie den Gaumenschmeichlern, wenn Sie ein bisschen Blattgold auf den einzelnen Pralinen verteilen.

Rocher Pralinen
Zutatenliste für ca. 50 Stück
300 Gramm Vollmilchschokolade
100 Gramm Zartbitterschokolade
40 Gramm Palmin oder Kokosfett
12 Rocher Kugeln
50 Haselnuss Hälften

Zubereitung im Thermomix:
Die Schokolade in den Thermomix geben und 5 Sekunden lang auf Stufe 8 zerkleinern. Die Rocher Kugeln und das Fett hinzugeben und das Ganze 8 Sekunden lang auf Stufe 5 zerkleinern. Anschließend die Masse 3 Minuten lang bei 50 Grad auf Stufe 1 zerschmelzen lassen. Die Pralinenförmchen zu zwei Dritteln mit der Masse befüllen. Als Hingucker kommen nun die Haselnuss Hälften (oder Mandeln, oder auch Walnüsse) ins Spiel. Eine Hälfte in jedes der Förmchen geben und vorsichtig ein wenig in die Masse eindrücken. Je nach Geschmack kann die Nuss noch zu sehen sein oder vollständig in der Praline verschwinden. Die Pralinen wieder für ca. 2 Stunden im Kühlschrank auskühlen lassen. 

Schokokugeln mit Schwips
Zutatenliste für ca. 20 Stück
100 Gramm Vollmilchkuvertüre
70 Gramm Löffelbiskuits
40 ML Williams Christbirne 
20 Gramm Butter
2 Päckchen Vanillezucker
1 TL Back Kakao

Zubereitung im Thermomix:
Die Kuvertüre ein wenig zerkleinern und in den Thermomix geben. Auf Stufe 10 das Ganze 10 Sekunden lang sehr fein zerkleinern. Anschließend die zerkleinerte Masse bei 50 Grad auf Stufe 1 für 3 Minuten schmelzen lassen. Das Löffelbiskuit zerbröselt in den Thermomix geben, nach und nach den Schnaps (hier geht natürlich auch ein Likör) und die Butter hinzugeben und alles für 30 Sekunden auf der Teigstufe verkneten.
Die entstandene Masse jetzt in ein kleines Gefäß umfüllen und ca. 1 Stunde lang im Kühlschrank auskühlen lassen. Aus der gekühlten Masse dann mithilfe eines Teelöffels ungefähr 20 gleichgroße Kugeln formen. Den Vanillezucker mit dem Back Kakao in einem Teller vermengen und die Kugeln darin wälzen, bis sie rundum schön bedeckt sind.
Je öfter Sie die Pralinen selbst machen, umso mehr Variationsmöglichkeiten werden Ihnen einfallen. Erlaubt ist, was gefällt und vor allem schmeckt. Probieren Sie es aus, Ihr Umfeld wird Ihnen sicher gerne als Testgrupp zur Verfügung stehen.

League of Legends Guide

Veröffentlicht von Admin2League of Legends Guide

Aller Anfang ist schwer und vor allem bei League of Legends, dem Action Rollen Spiel, muss man ein großes Durchhaltevermögen haben. Mit einem gewissen Anfänger Wissen und etwas Übung wird man aber recht schnell reinkommen.

League of Legends ist eines der beliebtesten Action Rollenspiele, das verschiedene Strategien erfordert und deshalb braucht man auch ein bisschen Denkvermögen und kann nicht unsinnig herumballern, wie bei vielen anderen bekannten Spielen. Genau das macht es aber gerade so spannend. Durch League of Legends Riot Points kann man sich diverse Charaktere schneller freischalten, allerdings ist dies nicht zwingend notwendig, um das Spiel erfolgreich zu spielen. Man muss demnach keinen Cent investieren, um hier in die Top 10 zu gelangen. Damit man in dem Schlachtgetümmel nicht untergeht, muss man die Spiel-Basics kennen und sich diese verinnerlichen. League of Legends basiert auf dem Prinzip von Warcraft 3 Mod Defense. Zwei Teams, die aus 3-5 Spielern bestehen, treten immer gegeneinander an und bekämpfen sich. Man muss dabei das gegnerische Hauptgebäude stürmen und den Nexus töten. Es stehen einem stets Vasallen, also computergesteuerte Einheiten zur Verfügung, die einem beim Kampf helfen werden. Diese erscheinen in regelmäßigen Abständen am eigenen Nexus und machen sich dann aber ganz alleine auf den Weg in den Kampf. Als LoL Spieler hat man die Möglichkeit in die Rolle eines Champions zu schlüpfen, der 5 Spezialkräfte hat. Mit seinem Team muss man dann versuchen die Vasallen und das gegnerische Team zu überlisten, dass man in das Hauptgebäude eindringen kann. Die größte Herausforderung besteht darin, gerade die Champions so einzusetzen, dass man davon profitiert und das Team gewinnt. Durch das Töten von Vasallen wird man immer Erfahrungspunkte gewinnen, die einen stärker machen. Man steigt dann nach und nach in den Levels auf und wird automatisch besser. Durch viel Übung kommt man recht schnell ins Spiel rein und kann sich entfalten. Mit aufsteigendem Level bekommt man auch Spezialfähigkeiten und höhere Lebenspunkte. Wenn das Spiel dann rum ist, beginnt man in der nächsten Runde wieder von vorne. Man bekommt zudem Gold, wenn man Türme zerstört und damit kann man sich dann seine eigene Basis kaufen. Hiermit hat man dann auch Lebenskraft und Angriffsstärke, die irgendwann mal super wichtig werden. Ehe man eine Partie beginnt, muss man erst mal den passenden Champion finden. Hierzu sollte man sich die einzelnen Profile genau anschauen, allerdings stehen einem erst mal sowieso nur zehn von 60 Champions zur Verfügung. Demnach ist die Auswahl nicht ganz so groß. Der Pool an an Champions ändert sich aber auch jede Woche, sodass man nicht immer nur mit den gleichen Charakteren spielen muss, sondern wechseln kann. Hier Handyguthaben aufladen.

URBAN CLASSICS SHOP

Veröffentlicht von Admin6

Frauen mit kleinen Brüsten haben es nicht immer so leicht, wenn es um das Styling geht. Generell gibt es aber keinen Grund sich zu verstecken, weil man mit wenigen Tipps ein tolles Styling kreieren kann. Verstecken war definitiv gestern – heute gibt es eine ausreichende Auswahl an BHs und somit ist ein A-Körbchen kein Grund sich unter weiten Pullovern zu verstecken oder sich gar unattraktiv zu fühlen. Zudem hat man gleich viele Vorteile, da man keinesfalls Rückenprobleme bekommen wird. Man trägt keine große Last mit sich herum und kann generell alles tragen. Man muss sich zu guter Letzt auch nicht vor dem Theme Schwerkraft fürchten, weil die Brüste einfach niemals hängen werden.

Generell kann man sich als Frau mit eher kleinen Brüsten sicher sein, dass Männer nicht nur am Dekolleté interessiert sind. Alles in allem klingt das doch sehr positiv. Manchmal wünscht man sich aber dann leider doch ein bisschen mehr Oberweite, was sich aber ganz einfach mit einem Push-up BH regeln lässt. Es gibt so viele Styling Tricks, die einem kleinen Busen perfekt in Szene setzen und sogar ein bisschen größer schummeln werden. Damit man alles richtig machen kann, muss man in erster Linie wissen, welche BHs geeignet sind.

Der Triangel BH zum Beispiel bringt keine Bügel mit. Diese sind zwar super angesagt und sehr sexy, allerdings pusht er auch nicht sehr viel. Wer also auf eine große Oberweite aus ist, sollte diesen BH nicht tragen. Push Up BHs hingehen sind wahre Superhelden. Hiermit kann man jeden Busen anheben und optisch vergrößern. Man kann sich immer ein bis zwei Körbchen dazu schummeln. Man hat die Wahl zwischen Gel, Silikon und Schaumstoff. Zudem kann man auch luftbefüllte Pads hereinlegen. Durch die durchaus gute Polsterung wird der Busen nach oben gedrückt und in der Mitte bildet sich ein schöner Ausschnitt.



Der Baconette BH eignet sich für einen geraden Ausschnitt. Dieses Modell ist auch unter dem Namen Dirndl BH bekannt und drückt den Busen nach oben. Hiermit hat man immer ordentlich Holz vor der Hüttn. Beim TShirt-BH ist es so, dass man eine dünne Schaumstoffschicht hat, sodass ein geringer Push-Effekt zu erkennen ist. Unter weiteren Shirts eine super Alternative. Total coole und teilweise weiter geschnittene Produkte bekommt man im URBAN CLASSICS SHOP. Hier kann man sich für den kommenden Herbst auf jeden Fall super einkleiden und den neusten Trends folgen.

So richtet man sich sein Badezimmer der Träume ein

Veröffentlicht von Admin3So richtet man sich sein Badezimmer der Träume ein

Wer gerade auf der Suche nach einer neuen Wohnung ist, wird wissen, wie wichtig ein Badezimmer ist. Es kommt in erster Linie auf die Größe und Behaglichkeit an und die meisten Menschen wünschen sich außerdem eine Badewanne. Insbesondere in Großstädten ist es jedoch nicht immer möglich, sich alle Wünsche zu erfüllen, weil die Mietpreise nicht gerade günstig sind und man oft keine große Auswahl hat. Kleine Bäder können mit einigen Tricks aber auch schön eingerichtet werden. In erster Linie kommt es auch auf die Lichtgebung des Raumes an. LED Leuchten spielen hierbei momentan eine besonders große Rolle. Ob dimmbare Lampen Ikea, das LED Leuchtmittel G9, ein LED Leuchtmittel 12V oder die E14 LED 1500 Lumen – es gibt eine beträchtlich große Auswahl an Leuchtmitteln, weshalb man sich idealerweise erst einmal damit auseinandersetzen und gucken sollte, wie die einzelnen Varianten so aussehen.

Es gibt einige intime und persönliche Orte und das Badezimmer gehört mit Sicherheit auch dazu. In den meisten Fällen hängen Fotos von der Familie an der Wand, damit man sich die wunderschönen Erinnerungen immer wieder vorstellen kann. Das Badezimmer stellt einen idealen Ort privater Intimität dar, weil man hier auch mal viele Stunden verbringen kann, wenn man sich zum Beispiel ein Bad gönnt. Im Badezimmer hat man viele Möglichkeiten, diese Ort zu etwas ganz Besonderen zu machen. Fließen aus kleinen goldenen Mosaikstücken zum Beispiel sind derzeit besonders gefragt und lassen das Badezimmer besonders hochwertig erscheinen. Aber auch die Kombination aus Blau und Weiß ist klasse. Dazu dann etwas Deko wie Möwen und Seenetze und schon hat man einen wunderbaren Ort geschaffen. Auch Kerzen und Düfte sollten hier nie fehlen. Es gibt so viele lustige und angesagte Accessoires für das Badezimmer, sodass man auch gerne mal des Öfteren variieren kann. Je nach Stimmung hat man dann immer etwas Passendes im Badezimmer stehen. Zudem sollte man stets ein Buch und ein Glas Sekt zur Hand haben, wenn man den Abend in der Badewanne genießen möchte. Und genau hier setzen dann auch die LEDs ein, mit denen man binnen kurzer Zeit ein wunderbares und gedimmtes Licht kreieren kann. Hierzu muss man einfach nur dimmbare LED Leuchten kaufen und diese installieren. Alternativ kann man auch viele Kerzen aufstellen, die duften, um ein angenehmes Flair zu kreieren. Viele Räume in einer Wohnung oder einem Haus werden gerne und oft fremdbestimmt eingerichtet, was aber beim Badezimmer niemals der Fall sein sollte. Hier soll man sich 100% wohlfühlen und auf seine Kosten kommen. Das alles kann so einfach umgesetzt werden, indem man auf das eigene Gespür vertraut und seinen eigenen Stil durchsetzt. Innerhalb von wenigen Sekunden kann man eine komplett andere Atmosphäre kreieren und hat einen Raum, in dem man immer wieder Energie aufladen kann.

Wärmepumpentrockner Test – Das sollte bei einem Kauf beachtet werden

Veröffentlicht von Admin4Wärmepumpentrockner Test – Das sollte bei einem Kauf beachtet werden

Ein Wäschetrockner ist schon lange nicht mehr gleich Wäschetrockner. Es gibt inzwischen verschiedene Techniken, allerdings hat dabei eine die Nase besonders weit vorne. Im schlimmsten Fall, wenn man sich mit der Technik gar nicht auskennt, erwischt man einen Stromfresser, der der Umwelt nicht gut tun wird. Normalmodelle der Energieklasse C verbrauchen um die 4kWh, was heißt, dass jeder Trockengang einen Euro kostet. Trockner der Energieklasse A verbrauchen viel weniger.

Man sollte vor einem Kauf erst mal wissen, welche Möglichkeiten man überhaupt hat. Ablufttrockner zum Beispiel leiten die verbrauchte Luft nach Außen und brauchen demnach einen eigenen Anschluss nach draußen, was nicht immer so einfach zu realisieren ist. Viele Besitzer von Eigenheimen kaufen einen solchen Trockner, allerdings gibt es inzwischen wirklich viel bessere Modelle. Kondenstrockner sind ebenfalls noch recht beliebt und geben ihre Wärme in den Raum ab, in dem sie eben stehen. Es gibt keine abgesonderte Abluftvorrichtung und demnach sind sie auch fast überall einsetzbar. Selbst in Mietwohnungen kann man diese einsetzen und seine Kleider somit schnell und effektiv trocknen. Das Manko hierbei ist, dass sie viel zu viel Strom fressen. Die neusten Geräte auf dem Markt sind die Wärmepumpentrockner, die mit einer Wärmepumpe arbeiten, wie der Name schon verrät. Diese nutzen einen Teil der erzeugten Abwärme für das nächste Trocknen und das spart jede Menge Energie. Das größte Problem hierbei ist, dass sie in der Anschaffung ein bisschen mehr Geld kosten als herkömmliche Kondenstrockner. Dieses Geld wird man sich aber schnell wieder einsparen, wenn man den Trockner einige Male benutzt hat, da man enorm viel Energie spart. Natürlich spart man in der Anschaffung erst mal ein wenig Geld, allerdings wird man genau dieses Geld dann später zahlen müssen, wenn man die ganze Energie verbraucht. Wenn man es mal langfristig durchrechnet, wird sich die Investition aber auf jeden Fall lohnen, da billige Trockner doppelt so teuer sind. Wenn man einen Kostenvergleich aufstellt, sollte man immer davon ausgehen, dass man die Maschine rund 160 Mal im Jahr verwendet. Der Schwerpunkt liegt meistens auf Schranktrocken und das ist der stromärmste Modus. Dann kann man sich besonders gut ausrechnen, was man im Jahr genau an Stromkosten ausgeben und auch einsparen würde. Die Wärmepumpentrockner Tests kann man dann herannehmen, um sich zu überlegen, ob man einen teuren oder einen günstigen Trockner kauft.

Smartphones und ihre Suchtgefahr

Veröffentlicht von Admin2Smartphones und ihre Suchtgefahr

Für die meisten Menschen gehört das Smartphone inzwischen zu ihrem ganz normalen Leben dazu und es ist kaum mehr wegdenkbar. Es ist der ständige Begleiter und kann dank der schönen Cases auch noch individuell nach jedem Geschmack angepasst werden. Samsung Galaxy Hülle oder iPhone Cases gibt es en masse und demnach ist das Handy auch irgendwo ein schickes Accessoire.

Manche Menschen legen ihr Handy nicht mal im Bett oder unter der Dusche aus der Hand. Die Sucht nach Handys ist jedoch noch weitgehend unerforscht und als Krankheit auch so nicht gelistet. Jeder kennt es: Ständig und immer noch mal schnell auf das Smartphone schauen oder dauernd telefonieren. Aber auch wer sich im Bus oder in der Bahn umsieht, wird schnell merken, dass die meisten Menschen einfach nur noch auf das Smartphone glotzen und sich kaum mehr einer unterhält. Aber ist man schon suchtgefährdet, wenn man das Smartphone ständig scannt? Generell kann man sagen, dass es einen sehr hohen Suchtcharakter besitzt und vor allem auch einen erschreckend hohen. Wenn das Handy den Alltag von jemandem beeinflusst, hat derjenige auch automatisch viele virtuelle Kontakte und verstärkte Entzugserscheinungen, wenn man mal nicht online sein kann. Immer wieder machen sich Verbände dafür stark, dass die Abhängigkeit von Medien als Suchterkrankung anerkannt wird und wenn jemand bei Tag und Nacht immer wieder zum Smartphone greift, um Nachrichten zu beantworten, verändert das die Kommunikation mit der realen Welt und es hat demnach auch einen erheblichen Einfluss auf das eigene Verhalten, was generell nie gut ist und sich früher oder später negativ auswirken wird. Fast 72 Prozent der 12-19-Jährigen haben ein Smartphone und mindestens 80 Mal am Tag wird das Gerät aktiviert. Es muss aber auch davor gewarnt werden, dass man zu schnell von einer Sucht spricht. Das ist nämlich auch nicht so. Handys sind eine Nutzungsvariante für Virtualität und demnach kann man auch sagen, dass die Suchtgefahr genauso hoch ist wie eine Flasche Bier, für die sich ein Nutzer entscheidet. Zudem können Handys wirklich große Vorteile mitbringen und Menschen in Notfällen das Leben retten. Demnach sollte jeder ein Smartphone besitzen aber vielleicht einfach mal darüber nachdenken, ob man es wirklich so oft in die Hand nehmen muss oder sich mal mehr mit seiner wirklichen Umwelt beschäftigt. Dann ist der Gebrauch auch gar nicht mehr bedenklich oder schlimm.

Die besten Styling Tipps und Trends

Veröffentlicht von Admin5Die besten Styling Tipps und Trends

Das Jahr 2017 steht vor allem für farbenfrohe Outfits und NFL Caps, denn mit einer Cap kann man wirklich jedes Outfit aufwerten. Jede Frau träumt wohl davon, morgens aufzustehen, blind in den Kleiderschrank zu greifen und schon ein Outfit zusammengestellt zu haben. Alle Farben sollten dann gleich passen und dazu sollte es super stylisch aussehen. Leider ist das nicht immer so einfach und oft steht man Stunden vor dem Kleiderschrank ehe man mal ein passendes Outfit gefunden hat.

Wer jedoch auf die richtige Basis setzt und weiß wie was kombiniert werden kann, hat es deutlich einfacher und wird auch die Basisgarderobe ganz anders zusammenstellen. Wenn man sich unsicher ist, sollte man zuerst mal eine Farbeberatung machen. Dann wird man einen Farbenpass erhalten, der alle Farben, die für einen selbst vorteilhaft sind, enthält. Die wichtigste Regel ist aber, dass man sich Zeit lassen sollte, die richtige Farbe für die Basisgarderobe zu finden. Es kann locker Wochen oder sogar Monate dauern, bis man sich selbst und seine Lieblingsfarbe findet und in dieser Zeit sollte man alle Fotos sammeln, auf denen einem die Farben-Kombi am besten gefallen hat. Daraus kann man dann auch gerne eine Foto Collage machen, damit man sich immer wieder daran erinnert, was einem am besten gefallen hat. Die Lieblingsfarben, die dann auch in der Farbkarte enthalten sind, werden die Farben sein, die am besten harmonieren. Des Weiteren sollte man sich überlegen, welche Eigenschaften typisch für einen selbst sind und was man im Leben wirklich will. Auch solche Eigenschaften spielen nämlich eine bedeutende Rolle, wenn es darum geht, die eigene Farbe zu finden. Ein dunkles Outfit wirkt generell immer seriös, verlässlich und elegant. Ein Outfit mit mehr Farben wirkt dann schon entspannter und leicht. Kräftige Farben wirken leidenschaftlich und dynamisch und mittelstarke Farben wirken offen und freundlich. Viel Kontrast sorgt immer dafür, dass man streng wirkt. Insbesondere dann, wenn man sehr helle mit dunkleren Tönen kombiniert, kann das schnell mächtig und distanziert wirken. Ton in Ton Outfits wirken dann schon eher harmonisch und ausgeglichen, außer es handelt sich um eine richtige Knallfarbe. Je nachdem was man mit seinem Outfit ausdrücken möchte, kann man also auch die Farben auswählen. Viele kombinieren das auch gerne und würden in der Freizeit gerne locker und in der Arbeit autoritär wirken – auch das ist möglich, wenn man genügend Outfits in seinem Kleiderschrank hat. Man wird jedenfalls schnell merken, dass es gar nicht so schwer ist, den passenden Look zu kreieren, wenn man erst einmal weiß, was zusammenpasst und was nicht.

Das sind die Modetrends 2017 – Mode für mollige Frauen

Veröffentlicht von Admin1Das sind die Modetrends 2017 – Mode für mollige Frauen

Neues Jahr, neues Glück und auf jeden Fall neue Mode. Es gibt viele Neuigkeiten und auch junge Mode für mollige Frauen ist kaum aufzuhalten. In Sachen Mode gibt es immer News, über die man sich freuen kann und den Kleiderschrank dann entsprechend anpassen sollte.

Oft fehlt einem nicht mal der Mut zu neuen Trends, sondern das Geld, um wirklich alles nachzushoppen, was gerade so angesagt ist. Die neuen Modetrends müssen aber nicht zwingend teuer sein und außerdem macht es auch immer viel Spaß ein bisschen herumzuexperimentieren und sich selbst seine Trendteile zusammenzustellen. Man sollte demnach auch immer noch auf Dinge aus der Vorsaison zurückgreifen oder auch einfach auf Sale- und Vintage Shopping wetten. Es ist überhaupt nicht schlimm, wenn ein Teil mal nicht aus der aktuellen Kollektion stammt, da es trotzdem dem Modetrend 2017 entsprechen kann. Besonders bei Trendfarben kann sich der Sale auszahlen. Man findet in älteren Kollektionen nämlich nicht selten ein gutes Stück, das sich gut kombinieren lässt. In der Vergangenheit hat man solchen Teilen dann vllt. nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt wohingegen sie nun wieder voll im Trend liegen. Im Bereich des Hochpreissegmentes ist Vintage Shopping eher etwas für Unentschlossene aber auch hier findet man echte Designerstücke, die dem Trend entsprechen. Für ungeliebte Besitztümer gilt das Gleiche – immer wieder in alten Kisten und Kartons wühlen und schnell wird man merken, dass hier viele Schätze vergraben sind, die man plötzlich wieder gebrauchen kann. Die Trendfarbe 2017 heißt Greenery und hiermit lassen sich unglaublich süße Looks kreieren. Insbesondere gelbe Accessoires dürfen in diesem Jahr auch nicht fehlen. Blumen Muster sind ein absolutes Muss und auf allen Laufstegen vertreten. Es geht hier eher in Richtung auffällige und grafische Prints, die manchmal etwas an eine Tapete aus den 70ern erinnert. Kleider und vor allem Mäntel in einem kühlen Beige oder Khaki sind ebenfalls gerne gesehen und sollten in keinem Kleiderschrank fehlen. Bomberjacken feiern nach wie vor ein Comeback, das heißt, dass man diese also gerne im Schrank lassen darf. Jetzt, wo die Temperaturen endlich steigen, dürfen wir uns auch von dicken Winterschals verabschieden und auf eher kleine und quadratische Halstücher zurückgreifen. Besonders cool wirken auch grafische Muster in Retro Farben, damit man den Sommer so richtig gut willkommen heißen kann. Auch Maxikleider sind immer eine tolle Investition und kommen in diesem Jahr mit stylishen Prints einher.



Mallorca Fincavermietung - Welcher Anbieter ist gut?

Veröffentlicht von Admin1Mallorca Fincavermietung - Welcher Anbieter ist gut?

Wer auf der Suche nach einer Finca auf Mallorca ist, der hat eine recht große Auswahl, sollte allerdings auch nicht das erstbeste Angebot annehmen. Je größer das Angebot, umso schwieriger wird die Entscheidung und umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass das beste Angebot doch noch übersehen wird. Mallorca Fincavermietung ist unwahrscheinlich beliebt und deshalb sollte man sich bei Interesse früh genug auf die Suche nach der passenden Unterkunft machen. Wenn man diese dann gefunden hat, geht es darum, seinen Urlaub so schön es geht zu gestalten. Hierzu sollte man sich über die Gegebenheiten auf der Insel schlau machen. Es gibt immer wieder viele Plätze, die man sicher nicht kennt, die aber einen Besuch wert sind.

Für Morgenschwimmer ist zum Beispiel Calo des Moro bei Llombarts besonders gut geeignet. Einheimische baden hier besonders gerne und weil keiner möchte, dass hier viele Touristen auflaufen, haben Eiheimische alle Wegweiser abmontiert. Es kann also sein, dass man hier ein bisschen länger suchen muss. Wer sich dennoch durchfragt und es schafft, zu diesem Mini Paradies zu gelangen, der wird mit sauberem Wasser belohnt. Aufgrund der geschützten Lage treibt hier nämlich kein Abfall rein und auch Quallen findet man nur selten. Bei Mirador es Colomer denkt man, dass man am Ende der Welt angekommen ist. Das Cap de Mormentor ragt im Norden der Insel ins Wasser und der Feld bricht dann steil ins Meer ab.

Der Mirador de Colomer ist ein kurzer Klippenweg, der zwei grandiose Aussichtspunkte miteinander verbindet. Man kann von hier in mehr als 200 Meter in die Tiefe schauen und auch Menorca kann man von hier aus sehen. Randa ist ein weiterer Orientierungspunkt. Der gut 500 Meter hohe Tafelberg wird einen direkt an Ziel leiten und man ist schließlich auf der Inselmitte. Von der Klosteranlage kann man sich einen guten Blick über die gesamte Insel verschaffen. Die Bucht von Palma, die Bergketten und das Cap de Mormentor – hier sieht man wirklich alles.

Deja ist ebenfalls einen Besuch wert. Hier ist der höchste Punkt des Dorfzentrums und vor allem am Abend kann man hier ein paar schöne Stunden verbringen und den einzigartigen Panoramablick genießen. Aber auch die Bar sa Punteta sollte man nicht auslassen. Diese befindet sich unter einem Felsvorsprung und bei Sonnenuntergang ist es einfach traumhaft. Gegen 20:30 Uhr schließt der Laden leider schon.

Bad Fliesen

Veröffentlicht von Admin6Bad Fliesen

badBad Fliesen sind die klassischen Belagsmaterialien für den Boden und die Wand. Insbesondere im Bad hat eigentlich jeder Fliesen, aber auch in der Küche eignet sich der gut zu säubernde Bodenbelag ungeheuer gut. Nach vielen Jahrhunderten, in denen der Bodenbelag eher als Deko genutzt wurde, ist er inzwischen in fast allen Häusern angekommen. Das hat vor allem was mit den besonders guten Eigenschaften zutun.

Inzwischen gibt es jede Menge Farben, Verlegmuster und Formen, sodass mit Sicherheit jeder etwas passendes finden wird. Die Eigenschaften wie die Beanspruchung und die Reinigungsfreundlichkeit sind nur wenige der Vorteile, die man hat, wenn man sich für die Fliese entscheidet. Im Hinblick auf die Weiterentwicklung des Bodenbelages muss man sagen, dass im Vergleich zu Laminat und Parkett große Vorteile bestehen. Wand- und Bodenfliesen sind in fast allen Toiletten und Küchen zu finden. Die Oberfläche ist in den meisten Fällen glasiert. Draußen hingegen findet man meistens raue Varianten. Die Glasur sorgt dafür, dass die Oberfläche nicht beschädigt wird und kein Dreck eindringt. Je nach Oberflächenbeschaffenheit kann der Belag unheimlich leicht gereinigt werden. Glatte Fliesen lassen sich dabei am besten reinigen.

Die glänzende Variante hat aber leider den Nachteil, dass man Schmutz besonders schnell sieht. Dafür lassen sie sich aber auch noch einfacher und schneller reinigen. Bodenfliesen im Außen- und Innenbereich wurden schon immer als äußerst strapazierfähig angesehen. Im Freien wird man oft Feinstein finden, da diese Art noch unempfindlicher gegen fallende Gegenstände oder kratzende Beanspruchungen ist. Auch das Laufen mit dreckigen Schuhen wird der Fliese nichts anhaben können. Die Bodenfliesen werden immer in Gruppen unterteilt. Die Stufe 1 ist dabei die Stufe mit der geringsten Beanspruchungsgruppe. Wenn solche Varianten erworben werden, sollte man sie also höchstens an die Wand anbringen.

Bei der Gruppe 4 sieht es dann schon ganz anders aus. Hier darf der Boden dann auch mal stärker beansprucht werden. Für öffentliche Gebäude und Lokale würde dieser Belag schon ausreichen. Unglasierte Varianten bringen keine Gruppen mit sich. Fliesen sollten nur dann gekauft werden, wenn sie sowohl gefallen als auch eine gute Qualität bzw. eine hohe Beanspruchungsgruppe haben. Je nach Bedarf kann man aber auch auf Sonderangebote zurückgreifen. Hier muss man nur gucken, dass man ein paar Fliesen auf Vorrat kauft. Sollte mal etwas kaputt gehen, wird man genau dieses Modell nämlich nur noch schwer nachkaufen können.

Bei Wandfliesen kann dann schon eher auf das Design geachtet werden. Hier wird keine hohe Qualität benötigt. Sie werden meistens mit einer Fugenbreite von 3 mm verlegt. Wenn man Bodenfliesen verlegt, sollte man immer lesen, was der Hersteller angibt. Zu breite Fugen können schnell das Gesamtbild zerstören.